Home Allgemein Tipps für Hamburg // meine Favoriten

Tipps für Hamburg // meine Favoriten

by grossstadtklein

So oft, wenn irgendwo ein Wochenende in Hamburg geplant wird, poppt eine Nachricht in meinem Instagram auf mit der Frage nach Tipps. Nach Restaurants, nach Café’s und Must-Sees. Here we go:

Einer der Gründe, warum die Stadt über die Jahre hinweg zu meiner Base geworden ist, ist ihre Vielfältigkeit. Aufgrund der vielen tollen Events, aber auch aufgrund der Evergreens. Meinen ganz persönlichen. 

Statt euch diese einzeln Aufzuzählen, habe ich versucht, das Pferd mal von hinten aufzuzäumen 😉 

0,5 Tage in Hamburg 

Für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass sich das Wetter nicht von seiner schönsten Seite zeigt, macht eine kurze Pause vom #Schietwetter im Tropenhaus bei Planten und Bloomen. Der Eintritt ist frei und die kleine, grüne Oase lädt zum Verweilen jenseits  der Großstadttrubels ein. Dort stehen auch Bänke, solltet ihr also nur ein paar Stunden überbrücken und dabei entspannen wollen, schnappt euch ein Buch, einen Podcast auf die Ohren etc. und lasst euch nieder. 

Wer dann doch etwas mehr Schwung in der Kiste will: Rein in die U3. Nicht umsonst gilt die Strecke besonders zwischen Landungsbrücken und Rathaus zu den schönsten weltweit. Eure Endstation sind die Landungsbrücken. Raus aus der U-Bahn Station, rauf aufs Boot. Eine Hafenrundfahrt mache ich immer wieder so gern, ich kann sie nicht mehr an zwei Händen abzählen. Der Hamburger Hafen ist so faszinierend, der Blick auf die Stadt von der Elbe aus wunderschön und die Crew der Elbreederei Abicht (mit dem Anbieter fahre ich immer, sucht nach den großen weiß/blauen Booten!) versteht es, Historie witzig zu vermitteln. Essen und Trinken gibt es auch an Board, Aufhalten kann an sich sowohl im Inneren als auch an Deck. 

Du wirst schnell seekrank? Kein Problem. Der Hafen hat auch von Land aus seinen eigenen Zauber wie ich finde. Nicht umsonst sind die Landungsbrücken auch als das „Tor zur Welt“ bekannt. Holt euch ein Fischbrötchen und was zu Trinken und macht es euch beim schönsten Aussichtspunkt auf den Hafen gemütlich. Dieser befindet sich auf der Bahnstation Landungsbrücken. Einfach links von der Station (wenn man vom Hafen aus draufschaut) die Treppen außen hoch. 


1 Tag Hamburg 

Folgenden Vorschlag kannst du gerne auch andersherum umsetzen, je nachdem, wo in Hamburg du untergekommen bist und von wo du startest:

Im Portugiesenviertel gibt es eine Menge feiner Köstlichkeiten, von süß bis herzhaft ist alles geboten. Hast du Appetit auf ein süßes Frühstück mit typisch portugiesischem Gebäck? Dann bist du in dem kleinen Café neben Ciao Ana genau richtig! Such dir einfach von der Theke aus, was du möchtest und freue dich im Anschluss über das mehr als faire Preis-Leistungs-Verhältnis !

Danach spazierst du die Straße vor zum Hafen und lässt die Landungsbrücken auf dich wirken. Je nachdem wie viel Zeit du hast, kannst du dich gerne wie oben beschrieben, auch an meinem Lieblingsplatz niederlassen und einfach mal beobachten. Im Anschluss nimmstdu die Fähre nach Övelgönne und spazierst dort an den schönen Häuschen entlang bis Du bei der Strandperle angekommen bist.  Entweder gönnst Du dir je nach Jahreszeit einen Kaffee oder Glühwein oder holst dir in dem Restaurant direkt daneben eine Pizza. Ich mag die Pizza dort wahnsinnig gerne! Lass sie dir in einem Karton geben und such dir ein schönes Fleckchen am Strand. #pizzawithaview

Pizza am Elbstrand

Ich bin mir sicher, hier wirst du nicht das Gefühl haben, in einer Deutschlands größten Städte zu sein. Lass mich wissen, wenn ich mich irre (;

Im Anschluss gehts entweder mit dem Bus oder der Fähre ab Neumühlen zurück in die Stadt. Die Alster bietet sich hervorragend für Spaziergänge! 

für einen „kleinen Spaziergang“

Dreh ne Runde um die Binnenalster und mach ne kleine Pause auf der Brücke mit Blick aufs Alsterhaus und den Jungfernstieg. Wusstest du, dass das Hamburgs berühmtestes und beliebtestes Postkartenmotiv ist? 

Viel Laufen macht bekanntlich auch hungrig, also wird es Zeit für einen weiteren meiner Lieblingsspots. Das Café Paris. Früher hättest Du mich und Nils hier nahezu täglich treffen können, auch heute gehen wir noch gerne dorthin. Sowohl zum Frühstück als auch zum Dinner oder einfach auf ein Stück Torte und Kaffee. 

für einen wirklich ausgedehnten Spaziergang

Geh einmal um die ganze Alster, sprich auch die Außenalster. Hier kommst du bspw. an unwahrscheinlich schönen Häusern, Villen & Grundstücken entlang, die dich einmal die Luft der Hamburger Schönen & Reichen schnuppern lassen. Immer mit Blick auf unsere schöne Alster, gedeckt mit kleinen, weißen Segeln. Egal wie herum du die Runde gehst, auf kurz oder lang kommst du am Literaturhauscafé vorbei. Ähnlich wie das Café Paris eignet es sich für einen Besuch zu jeder Tageszeit. Der große Saal darin hat eine lange Historie, frag einen Kellner danach und du wirst überrascht sein, wofür der Raum genutzt wurde bevor er mit zwei prunkvollen Leuchtern geschmückt und der Stuck, sowie die Malereien an der Decke restauriert wurden! 


Längerer Aufenthalt in Hamburg 

Du bleibst für länger in unserer Perle oder bist vielleicht sogar erst hergezogen? Herzlichen Glückwunsch zu deinem Glück! 

Anbei noch ein paar kleine Empfehlungen meiner Favoriten:

  • manche sagen, es sei „voll tourimäßig“ und deshalb aus Prinzip uncool, ich sage: „Fahrten mit dem roten Doppeldecker und Stadttouren sind geil!“ Mehrere Male habe ich mich mit Freunden oder Familie einfach reingesetzt und eine Runde gedreht. Man kann sich dabei gut unterhalten.  Oder sich in einer Thermoskanne bei Schietwetter das ganze auch noch etwas netter machen. Die Stadt im Vorbeifahren aufsaugen. Oder eben auch einfach die paar Minuten Regen überbrücken. Selbstverständlich funktionieren auch bei uns die Busse nach dem Hop-on-hop-off Prinzip, sprich, steig  aus, wo du möchtest und steig wieder ein, wann du möchstest. (mit Ticket!)
  • Das Atelier F war eines der ersten Restaurants, die ich hier vor vielen Jahren besucht habe. Aufgrund seiner Lage ist es häufig gut gefüllt und vor allem Abends würde ich euch zu einer Reservierung raten. Die Einrichtung ist aber spannend modern und das Essen (französisch-amerikanische Küche) hat uns noch nie enttäuscht.
  • Deichstraße – sie befindet sich in der Nähe des Rödingsmarktes und vermittelt eine leise Ahnung, wie Hamburg vor langer Zeit ausgesehen hat. Ein schönes (und schiefes) Haus steht hier dicht an dicht nach dem anderen. Heute befinden sich hier viele Gastwirtschaften, so dass du hier auch gut essen gehen kannst. Im Sommer haben die meisten Häuser zur Wasserseite hin kleine Stege zum Sitzen.  Das sieht richtig süß und ein wenig nach Amsterdam aus im Sommer!
  • Miniaturwunderland – die einen lieben’s, die anderen hassen’s. Letztere waren vermutlich an einem Wochenende zu Besuch.Wenn du das Glück hast und zeitlich nicht ans Wochenende gebunden bist, geh definitiv ins Miniaturwunderland. Eines der Dinge, die man auch ohne kleine Modelleisenbahnen zu lieben, gesehen haben muss. Und! Nimm Zeit mit. 
  • Strandpauli – es wäre komisch, es nicht zu nennen. Denn für mich persönlich ist das eine der absolut coolsten Beachbar, die wir zu bieten haben. Strandbar ist das eine, mit den Füßen im Sand aber auf ein Trockendeck und Tetris spielende Kräne im Hafen zu schauen, das andere (;
  • Musicals – wo fange ich an? Aufgrund der hohen Dichte an Musicals in Hamburg kenne auch ich nicht alle. Es hat jedoch seinen Grund, dass beispielsweise König der Löwen seit mehr als zehn Jahren noch immer den Saal füllt. Auf meiner Wunschliste stehen noch Harry Potter und Pretty Woman. Ich werde diesen Beitrag ggf. updaten, wenn ich hier einen Eindruck habe. Wer auf Musical gepaart mit schwindelerregender Akrobatik steht, für den ist jedoch Paramour genial. Mehr als einmal habe ich meine Begleitung mit einem unkontrolliert erschrockenem Laut in Verlegenheit gebracht, wenn ich meinen Augen nicht trauen konnte und Akrobaten über meinen Kopf hinweg Salti gemacht haben.
  • MOJO – ich werde nie vergessen, wie ich Nils in unserer Kennenlernzeit mit einem Konzert im MOJO überrascht habe. Tagsüber sind wir daran vorbeigefahren und ich sagte zu ihm: „Heute Abend gehen wir hier in diesen Club!“ Er war verwundert, denn zu Tage ist das MOJO nicht sichtbar, wenn der Club öffnet, fahren aus dem Boden Betonplatten hoch und es öffnet sich eine Treppe in den Untergrund. Besonders zu Konzerten freue ich mich immer, wenn sie dort stattfinden, ich liebe die Location! Also wenn ihr mal hier seid, oder für länger sogar, dann checkt doch mal aus, ob ihr noch an Tickets kommt oder euch etwas hier interessiert. 
  • Flohmarkt Feldstraße – wohl ein Klassiker hier. Jedes Wochenende könnt ihr hier schmökern, wenn zu der Zeit auch noch Dom ist, lässt sich das gut mit einem Snack dort verbinden oder einer Riesenradfahrt, die euch einen schönen Blick über Hamburg liefert. 
  • Ob du nur kurz in Hamburg bist oder für längere Zeit, aktuelle Inspiration für unsere Perle findest du immer bei Geheimtipp Hamburg. Hier lass ich mich gerne inspirieren.
  • Tastetours – du hast richtig Hunger und möchtest auf außergewöhnliche Weise herausfinden, was Hamburgs Küche und Köche zu bieten haben? Vielleicht ist das hier was für dich (:
  • Otto’s Burger. Hier macht ihr einfach nichts verkehrt. #nothinglefttosay 

Seit meinem ersten Besuch in Hamburg war mir klar: Hier passe ich hin! Und die Stadt hat es mir so kinderleicht gemacht, mich Zuhause zu fühlen bzw. mir ein Zuhause zu schaffen. Hierüber findet ihr hier auch eine kleine Story (und ein Video!).

Ich freue mich für jeden, der diese Begeisterung teilt. Und wenn ihr mich wissen lasst, ob meine Favoriten vielleicht auch zu euren werden. In Hamburg sagt man Tschüss! 

könnte auch interessant sein

3 comments

Verena Oktober 10, 2019 - 8:36 pm

Toller Beitrag Sarah,
dadurch das ich in Kiel wohne bin ich öfters in Hamburg, leider immer nur für einen Tag. Und mit leider meine ich auch leider, Hamburg ist so eine wundervolle Stadt wie ich finde. Deine Tipps sind einfach nur super. Bisher habe ich/wir immer so ziemlich die Klassiker gemacht Alster/Außenalster usw. beim nächsten Hamburgtrip werde ich mit Sicherheit eine deiner Tipps im Hinterkopf behalten und umsetzten.

xoxo Verena

Reply
Insa November 5, 2019 - 3:35 pm

Super Beitrag liebe Sarah 🙂 Das ein oder andere werde ich das nächste Mal ausprobieren 🙂
Planten & Bloomen – wie ich es dort liebe! Die Lichterfahrt kann ich jedem empfehlen.
Hier habe ich auch noch ein paar Tipps: Hamburg Dungeon (ich war schon zwei Mal drin), Weißer Weihnachtsmarkt an der Alster, Chokoversum am Meßberg, Luicellas Ice Cream Lange Reihe.
Ich wollte auch schon immer mal in das Haus der Fotografie bei den Deichtorhallen, das hat bisher leider noch nicht geklappt. Und mit dem Fahrrad mal durch Hamburg.

Reply
grossstadtklein Dezember 26, 2019 - 1:15 pm

Liebe Insa,

wie ist der Stand, schon etwas davon probiert? ☺️
Schöne Feiertage 💝

Reply

Teil' mir deine Gedanken mit

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. fine for me Weiterlesen